Aktuelles

Pressemeldung

Bundesverband Paket und Expresslogistik erweitert Mitgliederspektrum

Plattform anbieteroffener Paketstationen myflexbox wird BIEK-Mitglied

$this->arrData['alt']

Der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) begrüßt sein neues Mitglied myflexbox. Die Plattform anbieteroffener Paketstationen tritt zum 15.03.2024 dem Verband bei.

Pressemeldung

Allianz für arbeitsteilige Wirtschaft

Vertragspartner halten deutsche Wirtschaft am Laufen

$this->arrData['alt']

Nein zum Vertragspartnerverbot – dafür setzt sich die Allianz für arbeitsteilige Wirtschaft ein, in der sich die führenden Wirtschaftsverbände Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste (BdKEP), Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK),  Bundesverband des pharmazeutischen Großhandels (PHAGRO), Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV), Bundesvereinigung Logistik (BVL) und der Handelsverband Deutschland (HDE) zusammengeschlossen haben.

Pressemeldung

Rechtsgutachten des Arbeitsrechtlers Prof. Dr. Stefan Greiner

Verbot von Vertragspartnerschaften bei der Paketzustellung rechtlich unzulässig

$this->arrData['alt']

Ein Verbot von Vertragspartnerschaften bei der Paketzustellung ist rechtlich in mehrfacher Hinsicht unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommt Prof. Dr. jur. Stefan Greiner, Direktor des Instituts für Arbeitsrecht und Recht der Sozialen Sicherheit an der Universität Bonn.

Pressemeldung
$this->arrData['alt']

Im Weihnachtsgeschäft 2023 (November und Dezember) beförderten die Paketdienstleister 725 Mio. Kurier-, Express- und Paketsendungen (KEP). Das entspricht exakt der Menge aus dem Weihnachtsgeschäft des Vorjahres und übertrifft die Prognose, die der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) zu Beginn des Weihnachtsgeschäftes veröffentlicht hat, um 10 Mio. Sendungen.

Pressemeldung

Nein zu Rassismus und Angstmacherei

Paketbranche steht für Offenheit, Toleranz und Respekt

$this->arrData['alt']

Der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) und seine Mitgliedsunternehmen setzen sich für Offenheit, Toleranz und Respekt gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund ein. Die Paketbranche lebt von kultureller Vielfalt: Menschen aus aller Welt arbeiten bei den Paketdienstleistern und halten die Branche am Laufen.

Pressemeldung
$this->arrData['alt']

Der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) begrüßt ein neues Mitglied: nox Germany ist zum 1. Januar 2024 dem Verband beigetreten. „Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit nox“, sagt der BIEK-Vorsitzende Marten Bosselmann. „Gemeinsam mit unserem neuen Mitglied können wir die Interessen der Kurier-, Express- und Paketbranche (KEP) noch intensiver und wirkungsvoller vorantreiben."

Pressemeldung

Protestaktionen der Landwirtschaft und des Transportgewerbes

Bundesregierung muss Unternehmen entlasten, anstatt sie kaputt zu regulieren

$this->arrData['alt']

Die Bundesregierung muss die Unternehmen bei Entscheidungen, die sie wirtschaftlich belasten, besser einbeziehen. Die Wirtschaft fühlt sich von der Politik nicht gehört und eingebunden. Ausdruck davon sind die für nächste Woche angekündigten Protestaktionen der Landwirtschaft und des Transportgewerbes. Auch wenn der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) sich nicht an den Aktionen beteiligen wird, können wir den Ärger der betroffenen Unternehmen nachvollziehen.

Pressemeldung
$this->arrData['alt']

Die frisch veröffentlichte Evaluierung des Paketboten-Schutz-Gesetzes zeigt: Das Prüfsiegel PQ KEP ist das wirksamste Instrument, um die Einhaltung der sozialversicherungsrechtlichen Regeln bei Vertragspartnern in der Paketbranche sicherzustellen.

Pressemeldung

Statement des BIEK-Vorsitzenden Marten Bosselmann

Verkauf von Bundesanteilen an der Deutschen Post beendet Interessenkonflikt

$this->arrData['alt']

„Wir begrüßen es außerordentlich, dass die Bundesregierung plant, die Bundesanteile an der Deutschen Post zu verkaufen. Seit Jahren fordern wir, dass sich der Bund von seinen Anteilen an der Post trennen soll. Nur so kann sich die Regierung aus dem Interessenkonflikt, in dem sie sich befindet, befreien. Denn einerseits reguliert sie die Briefporti der Deutschen Post, andererseits profitiert sie von hohen Gewinnen aus eben diesem Bereich, die durch die weiten Regulierungsspielräume überhaupt erst ermöglicht werden. Die Chance, diese Schieflage zu beseitigen, muss jetzt ergriffen werden!“