Sie sind hier: >> Home > Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung Detailansicht

Pressemitteilung Detailansicht

Verbraucher profitieren von der Liberalisierung des deutschen Postmarktes

Berlin, 02. April 2014 - Die von der Deutschen Post DHL am 02. April 2014 vorgelegten Zahlen unterstreichen eindrucksvoll die Vitalität des Postmarktes in Deutschland. Darüber hinaus bestätigen die kürzlich von der BNetzA veröffentlichten Marktdaten, dass der Briefmarkt insgesamt auf hohem Niveau stabil ist. Im Jahr 2000 betrug das Briefvolumen insgesamt 16,6 Mrd. Briefe (vgl. Tätigkeitsbereich 2002/2003 der BNetzA, S. 246). Im Jahre 2012 betrug das Briefvolumen insgesamt 16,7 Mrd. Stück (vgl. Tätigkeitsbericht Post 2012/2013 der BNetzA, S. 29). Gegen die Konkurrenz der neuen Medien konnte sich der Briefmarkt gut behaupten.

Ein Grund für die Stabilität des Briefmarktes ist die Wettbewerbsintensität auf dem deutschen Briefmarkt. Diese hat zu einer deutlichen Verbesserung des Angebotes und einer hohen Akzeptanz von Briefdienstleistungen geführt. Gleichzeitig sind die Portokosten für Geschäftskunden um ca. 30% gesunken. Obwohl die Wettbewerber auf dem Briefmarkt ihren Marktanteil um 10% steigern konnten, war DP/DHL in der Lage, ihren Gewinn im Geschäftsbereich BRIEF erneut um rund 3,4% (vgl. Geschäftsbericht 2013 Deutsche Post DHL, S. 62) zu steigern. Dies zeigt: Wettbewerb belebt das Geschäft.

Auch auf dem schnell wachsenden Paketmarkt ist die Entwicklung positiv. Gunnar Uldall, Präsident des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik (BIEK): „Die Kunden profitieren von einer Vielzahl von Angeboten der großen Paketdienste, umfassenderen Leistungen und einem dichten Netz von Paketannahmestellen. Durch die flächendeckenden Angebote der Wettbewerber stehen heute von der Alm bis zur Hallig mehr Paketshops als je zuvor zur Verfügung. Das führt zu kurzen Wegen für die Verbraucher und ermöglicht bequemes Online-Shopping. Das Marktwachstum beim Paket zeigt, dass die Dienstleistungsangebote der Paketdienste von den Verbrauchern gut angenommen werden.“


Zurück